Winterthur

Stadt ehrt «Igelmutter» Erika Heller

Die Stadt Winterthur ehrt Erika Heller mit einer Sitzbank im Wildpark Brudehaus. Die 78-jährige hat rund fünfzig Jahre lang eine Igelstation betrieben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Rund fünfzig Jahre lang hat Erika Heller ehrenamtlich die Igelstation Winterthur betrieben. Für diesen grossen Einsatz hat die 78-Jährige von der Stadt Winterthur eine Sitzbank mit Widmung im Wildpark Bruderhaus erhalten.

Mit dem Aufbau der Igelstation Winterthur vor rund fünfzig Jahren habe Erika Heller Pionierarbeit für notleidende Igel geleistet, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Mit grossem Engagement habe Heller bei sich zuhause in Seen rund 13'000 Igel ehrenamtlich gehegt und gepflegt.

Nun könne sie diese Aufgabe dem Tierschutzverein Winterthur und Umgebung übergeben. Der Verein übernimmt einen Teil der Infrastruktur sowie die Freiwilligen der Igelstation, die sich weiter engagieren möchten. (far/sda)

Erstellt: 25.04.2018, 16:11 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.